Fotodrucker

FotodruckerFür Industrie und Wirtschaft scheint ein neues Zeitalter angebrochen zu sein. Seit einiger Zeit erregen 3D-Drucker das Interesse. Was bisher wie Zukunftsmusik klang, ist mittlerweile Wirklichkeit geworden – man kauft bestimmte Teile nicht mehr ein, sondern man druckt sie sich selbst.

Drucken statt aufwändige Handarbeit – 3D-Printer können fast alles

Möglich wird dies durch den Umstand, dass 3D-Drucker langsam erschwinglich geworden sind. Bereits ab 1.600 Euro sind mittlerweile die günstigsten Exemplare zu bekommen. Die Mehrzahl allerdings bewegt sich immer noch im Bereich fünf- bis sechsstelliger Eurobeträge. Die Funktion ist einfach verblüffend. Im 3D-Printer befindet sich ein Plastikdraht auf einer Spule, der erhitzt wird und Schicht für Schicht aufgetragen jedes gewünschte Teil fertigen kann.

Der Drucker oder Printer ist nicht mehr nur Bestandteil der EDV-Ausrüstung, sondern er ist zu einem eigenständigen Produktionsmittel geworden. Beispielsweise lassen sich damit in der Medizintechnik oder der Luft- und Raumfahrt superleichte und trotzdem superfeste Teile herstellen, die mit konventionellen Techniken überhaupt nicht zu fertigen sind. Durch diese neue Technologie ist es möglich, komplizierteste Ersatzteile in der Automobilindustrie an entlegene Orte zu transportieren ohne dass Kosten für den Transport selbst anfallen, denn man sendet lediglich eine Datei über das Internet, die der Empfänger nur noch ausdrucken muss.

Die Einsatzgebiete von 3D-Druckern reichen durch alle Bereiche der Wirtschaft und sind teilweise heute noch gar nicht abzusehen.

fotodrucker.biz als Infoportal für Drucker und alles, was dazu gehört

Auf dieser Website wollen wir das Thema Printer näher beleuchten und Informationen über verschiedene Drucker und Drucktechniken liefern. Auf fotodrucker.biz erfahren Sie Neues aus der Welt der Drucker, die wie eingangs gezeigt, immer spannender zu werden scheint.

Printer zählen ja in der EDV zu den am meisten genutzten Peripheriegeräten überhaupt, die eine wichtige Schnittstelle zwischen Mensch und Computer darstellen. Ähnlich wie die ganze Entwicklung der Computertechnik, hat auch die Entwicklung der Printer eine kaum vorstellbare Rasanz aufzuweisen.

Hervorgegangen aus der elektrischen Schreibmaschine, die wie auch die konventionelle Schreibmaschine Letter mittels Farbband zu Papier brachte, entstanden zunächst verschiedene Ausführungen der Impact-Drucker. Zu dieser Gruppe, die die Druckinformation mechanisch per Anschlag zu Papier bring, zählen die Nadeldrucker, Kugelkopfdrucker oder Typenrad-Drucker. Diese sind teilweise heute noch im Einsatz, wenn es darum geht Dokumente mit mehreren Durchschlägen zu fertigen.

Die zweite große Gruppe umfasst die Non-Impact-Drucker. Hier lassen sich unter anderem Tintenstrahldrucker, Laserdrucker, Wachsdrucker oder Thermosublimationsdrucker einordnen, die ohne feste Druckform auskommen können.

Erfahren Sie auf fotodrucker.biz in Zukunft alles über die verschiedenen Druckerarten, ihre Eigenheiten und besonderen Features, aber auch über Trends und Entwicklungen auf diesem Gebiet.